Der Tag an dem Kurz beschloss, dass meine Mama hier nichts zu suchen hat!

17098245_409338499399952_3221960547713174910_n.jpegEigentlich wollte ich dieses Thema nicht ansprechen, aber langsam ist es schon unerträglich. Heute geht meine Mama, eine Niqabträgerin, mit meiner Schwester einkaufen. Für alle, die nicht wissen was ein Niqab ist: Ein Niqab ist ein Gesichtsschleier, der alles außer die Augen verdeckt.

Also zurück zum Thema. Gerade noch angekommen, wünschte sie sich, nie aus dem Haus gegangen zu sein. Zwei Jugendliche, ein Mann und eine Frau, begannen sie anzuschreien, zu beschimpfen und zu fotografieren. Sie soll doch aus dem Land verschwinden, sie habe hier nichts zu tun. Meine Mama stand da und wusste nicht, wie sie reagieren soll. Soll sie sie ignorieren oder zurückschreien? Soll sie einfach aus dem Laden gehen oder einfach weiter einkaufen? Gott sei Dank war meine Schwester dabei, sie erklärte beiden, dass wir Österreicher sind, alle Akademiker wären, wir perfekt Deutsch reden etc. Ob dies was half? Fehlanzeige! Der Mann holte sein Handy heraus und fotografierte meine Mama. Meine Schwester sagte ihm, sie würde die Polizei anrufen. Da antwortete er mit einem Grinsen im Gesicht: „Mach’s doch! Ab Juli gibt’s euch eh nemma!“

Ich könnte jetzt lachen und weinen zugleich. Lachen, weil das einfach ein Idiot ist. Und weinen, weil er Recht hat. Nachdem Herr Sebastian Kurz beschlossen hatte, das Niqab- und Burkaträgerinnen hier nichts zu tun haben, hat sich vieles verändert. Eigentlich war ich ein riesen Fan von Sebastian Kurz https://www.facebook.com/sebastiankurz.at/. 2013 trat ich in der Schule mit meiner selbstgeschriebenen Rede auf, die um mein Leben als Kopftuchträgerin in Österreich handelte. Als ich erzählte, dass ich hier aufgrund meines Kopftuchs beschimpft werde, sagte er, dass ich mich nicht unterkriegen lassen sollte und ich hier dieselben Rechte habe wie alle anderen, weil ich Österreicherin bin und ein Teil dieses Landes wäre. Ach wie ich diesen Mann bewunderte. Dann 2014 gewann ich den Sonderpreis des SAGS MULTI-Redewettbewerb https://www.facebook.com/sagsmulti.redewettbewerb/. Und auch bei dieser Rede erzählte ich wie meine Mama hier schlecht behandelt wurde. Was Sebastian Kurz sagte? „Sage deine Mama, dass sie stolz auf sich und euch alle sein soll. Denn ihr seid ein Teil dieses Landes und habt dasselbe Recht hier zu sein wie alle anderen auch.“ Meine Bewunderung für diesen Mann wurde immer größer. Bis an dem Tag als Herr Kurz beschloss, dass meine Mama hier nichts zu tun hat. Er meint, dass es besser für Österreich wäre, wenn es ein Niqab- und Burkaverbot geben würde. Sagtest du nicht, dass wir ein Teil von Österreich wären? Angeblich können sich diese Frauen ja nicht integrieren und werden dazu gezwungen entweder zu Hause zu bleiben oder mit einer Gesichtsverschleierung aus dem Haus zu gehen. Aber durch dieses Verbot werden jetzt erst Recht diese Frauen dazu gezwungen zu Hause zu bleiben und nicht von ihrem Mann, sondern von Ihnen, Herr Kurz. Wieso sollte eine Frau wie meine Mama jetzt aus dem Haus gehen, wenn sie sich dazu gezwungen fühlt, ihr Gesicht zu zeigen. Und glaubt mir es wird nicht nur auf dieses Verbot bleiben. Nachdem dieses Verbot gilt, wird es dann heißen, dass Kopftücher nichts in Österreich zu tun haben, weil man sich dadurch nicht integrieren kann. Wisst ihr wir wollten schon eine Anzeige machen. Aber die Frage ist halt gegen wen? Gegen den Mann und die Frau, die meine Mama heute beschimpft haben. Oder gegen den Laden, weil solche Idioten hereingelassen werden? Oder lieber gegen Sebastian Kurz? Aber nein ich habe eine viel, viel bessere Idee. Wie wäre es, wenn ich einfach meine Mama anzeige? Was fällt ihr ein einen Niqab zu tragen? Was glaubt sie, wo sie ist? Ist es das was euch Österreicher dann glücklich machen wird? Wie könnt ihr einen Menschen aufgrund seiner Kleidung bewerten? Oder wer gibt euch das Recht uns wegen unserer Kleidung übelst zu beschimpfen? Mehr möchte ich auch nicht mehr sagen, weil es bei den meisten in ein Ohr hineingeht und dann zum anderen wieder raus.

PS.: Ach ja und mein Vater hat mich dazu gezwungen diesen Text zu schreiben, so wie er mich zwang mein Kopftuch zu tragen und meine Mama ihr Niqab. Jaja, das Leben ist hart mit so einem Fetzen am Kopf. 😉

Marwana Shahin

Über Murat

Ein Kommentar

  1. Wo im koran steht dass es eine zwingende glaubensregel ist ein kopftuch zu tragen?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.